Startseite » Blog » Bin im Garten » Nachrichten an GMail nicht zustellbar? Eine schnelle Lösung.

Nachrichten an GMail nicht zustellbar? Eine schnelle Lösung.

Abgeschlossener Briefkasten metaphorisch für gesperrte E-Mail-Konten

Wer halbwegs regelmäßig E-Mails versendet, kennt sie: Automatisch generierte Antworten mit Fehlermeldungen im Betreff wie „Mail delivery failed: returning message to sender“. So teilt uns der Zielserver unserer Mail mit, dass es ihm nicht gelingt, unsere Nachricht an die gewünschte Zieladresse zu leiten.

Typische Gründe dafür sind zum Beispiel Tippfehler in der Zieladresse oder überfüllte Empfängerpostfächer.  Im Inhalt der Fehler-Mails finden sich dazu Hinweise in Form von Fehlercodes und -nummern.
Dann gilt es, anhand dieser Fehlerangaben den zugrundeliegenden Fehler zu beheben, also etwaige Tippfehler auszumerzen oder den / die Empfänger/in einmal auf eine überfällige Aufräumaktion im Postfach aufmerksam zu machen.

Etwas spezieller sind Fehlermeldungen von Googlemail mit der Fehlermeldung

"550-5.7.26 This message does not have authentication information or fails to
550-5.7.26 pass authentication checks. To best protect our users from spam, the
550-5.7.26 message has been blocked. Please visit

550-5.7.26 https://support.google.com/mail/answer/81126#authentication for more
550 5.7.26 information. u2-20020a5d6da2000000b0020c4e4aa917si32637wrs.576
- gsmtp"

Solche Nachrichten erhalten Sie, wenn Google die Authentizität Ihrer Domain für den Mail-Versand für fraglich hält. Mit anderen Worten: Google meint, unter Umständen missbraucht ein unberechtigter Dritter Ihre Domain z.B. für massenhaften Spam-Versand.
Dabei muss die Domain nicht zwingend in einer Spam-Blacklist enthalten sein. Google legt hier durchaus eigene Kriterien an.
Wer öfter Mails an GMail-Adressen schickt, bei deren Versand andere Server außerhalb der eigenen Domain beteiligt sind, kann zum Ziel von Googles Vorsichtsmaßnahmen werden.
Das kann zum Beispiel infolge des Versands von Newsletter-Mails über Drittanbieter oder automatisch generierter Nachrichten aus einer Webanwendung passieren.
Um die Tore zu GMails Postfächern wieder zu öffnen, schlägt Google verschiedene technische Maßnahmen vor, um die Authentizität aller beteiligten Server beim Versand jeder einzelnen Nachricht prüfen zu können.
Nun ist die Umsetzung dieser Maßnahmen leider nicht ganz trivial und in keinem Fall „mal eben schnell“ zu erledigen.
Was aber tun, wenn unverzüglich eine Nachricht an eine GMail-Adresse zu versenden ist, jedoch hartnäckig immer sofort eine Fehlermeldung zurückkommt?
Zum Glück gibt es einen schnellen Trick, die Mails trotzdem erfolgreich abzusenden: Ersetzt man den Domainnamen gmail.com durch googlemail.com, so werden die Nachrichten korrekt zugestellt.
Die Domain googlemail.com wurde eine zeitlang von Google in einigen Ländern eingesetzt, in denen die Domain gmail.com aus Lizenzgründen nicht genutzt werden konnte. Momentan sind die Mail-Domains googlemail.com und gmail.com als synonym zu betrachten, die Erstere leitet auf die Letztere weiter. Sie verhalten sich aber offenbar tatsächlich unterschiedlich in Bezug auf die Authentiztätsprüfung.
Das muss natürlich nicht so bleiben. Die Nutzbarkeit von googlemail.com ist im Grunde schon länger abgekündigt und es gibt keine Garantie, dass diese Methode auf Dauer wie geschildert funktioniert.
Also ist dieser kleine Trick eher ein Workaround und keine „saubere“ Lösung. Die Beschäftigung mit Techniken wie SPF, DKIM und DMARC dürfte für die Umsetzung einer wasserdichten Umsetzung im Sinne von Google unerlässlich sein.

Siehe auch

E-Commerce im kleinen Einzelhandel könnte so aussehen: Mit QR-Code gelabeltes Obst

E-Commerce: Webshop erstellen

21. Januar 2021

Die andauernde Corona-Krise zwingt viele, gerade auch kleinere, Geschäfte zu immer längeren Schließungen der Ladengeschäfte vor Ort. Der Online-Handel jedoch blüht.
In dieser Situation haben auch kleine Händler die Chance, mit guten Ideen erfolgreich online Handel zu betreiben. Mit Wordpress und WooCommerce ist der Start zudem recht einfach.

Fassungslosigkeit vorm Bildschirm: Browser zeigt nicht das Gewünschte an

Hilfe, mein Firefox, Chrome, Safari, Edge zeigt mir alte oder kaputte Inhalte an…

3. August 2020

Nach erfolgten Änderungen im Rahmen der Website-Pflege erhalten wir von Kunden öfter Rückmeldungen wie „Bei mir sieht noch alles so aus wie vorher“ oder „Jetzt ist die Website aber ganz kaputt!“
Was ist da los und was kann man tun?

Ein Plan für die Erstellung einer Homepage

Perfekt geplante Websites – sind eine Illusion

9. August 2020

Ein fatale Entscheidung für Sie als Website-Ersteller ist, Ihre Website bis ins kleinste Detail zu planen. Eine Website begleitet Sie auf der Reise der Lebenszeit Ihres Unternehmens. Sie können ihre Struktur planen, die Wachstum zulässt und Sie können die Technik planen, die Erweiterungen zulässt. Aber dann sollten Sie starten.

Wir rufen Sie gerne zurück.

Scroll to Top