Startseite » Blog » Website-Pflege » SEO Schatzsuche Teil 1: Das Abenteuer beginnt.

SEO Schatzsuche Teil 1: Das Abenteuer beginnt.

Ein Abenteurer erkundet einen Zauberwald

Suchmaschinenoptimierung bei der Website-Pflege

Im Waldstück hinter Ihrem gepflegten Garten liegt ein verwildertes Gebiet. Man munkelt dort leben gefährliche Tiere. Denn Nachbarn haben seltsame Geräusche gehört und riesige Schatten gesehen. Man sagt, ein waghalsiger Wanderer hat sich zwischen den Bäumen verirrt und gilt seit Jahren als vermisst. Natürlich trauen Sie sich hier nicht hinein!

Stellen Sie sich vor, Sie erhalten nun eine geheimnisvolle Schatzkarte. Sie lesen die verlockende Nachricht, dass genau dort im verwunschenen Garten kostbares Gold liegt.

Jetzt haben Sie die Wahl: Sie könnten die Augen fest verschließen – so als hätten Sie nie davon erfahren. Oder: Sie nehmen Ihren ganzen Mut zusammen und wagen sich Schritt für Schritt ins sagenumwogene Neuland…

die Schatzsuche beginnt…

Das richtige Schlüsselwort finden

Die Schatzsuche startet mit sogenannten Schlagworten (englisch „keywords“). Das sind Begriffe, die Nutzer bei Suchmaschinen eingeben, um passende Webseiten zu suchen. Wenn Sie möchten, dass eine bestimmte Zielgruppe Ihre Webseite findet, dann müssen Sie also die Wörter kennen, welche diese Personen bei Google & Co eingeben. Wie ermitteln Sie diese?

Um sich einen ersten Überblick zu verschaffen, können Sie mal testweise nach Wörtern googeln, die im Zusammenhang mit Ihrer Webseite sinnvoll erscheinen. Das können einzelne Worte sein, aber auch Kombinationen aus Begriffen, die oft zusammen vorkommen. Taucht Ihre Webseite gleich auf Seite 1 auf? Studien zufolge lesen Internetnutzer meist nur die erste Seite der Trefferliste und lesen nicht auf Seite 2 weiter. Daher ist SEO-Optimierung goldwert bei der Website-Pflege.

Nützliche Helfer begleiten Sie

Für eine tiefergehende Recherche können Sie tolle Hilfsmittel nutzen, sogenannte SEO-Tools, die wie Recherche-Datenbanken funktionieren. Geben Sie hier mögliche Suchwörter ein, dann erhalten Sie beispielsweise Auskunft, wie oft diese gesucht werden. Das hilft dabei, einzuschätzen, ob diese wirklich relevant sind. Außerdem können Sie sich verwandte Begriffe anzeigen lassen und bekommen so noch mehr Ideen für passende Schlagworte.

Tipp: Schauen Sie doch mal, was die Konkurrenz macht. Wer ist in Ihrer Nische auf den ersten Plätzen der Google-Trefferliste? Geben Sie die Webadressen dieser Bestplatzierten in das entsprechende SEO-Tool ein, dann wird Ihnen angezeigt, welche keywords die Konkurrenz benutzt. Hier können Sie sich dann inspirieren lassen oder sich gezielt abgrenzen.

Dies einige Beispiele für SEO-Tools (Funktionen und Kosten sind teilweise unterschiedlich):

https://neilpatel.com/de/ubersuggest/ (kostenlos bis Tageslimit erreicht ist)
https://seorch.eu/html/google-suggest-checker.html (kostenlos)
https://ahrefs.com/keywords-explorer (kostenpflichtig)
https://www.semrush.com/lp/semrush-seo-tools/en/ (kostenpflichtig)
https://keywordseverywhere.com/ (kostenpflichtig)

Fortsetzung folgt… in Teil 2 erfahren Sie, wo Sie die Schlüsselwörter gezielt auf Ihrer Webseite einbinden

Siehe auch

Glühbirne mit Wordpress-Logo als Symbol für hoffentlich gute Wordpress-Ideen

WordPress-Einsteiger-Tipps

7. September 2021

Ein paar Einsteiger-Tipps zur täglichen (oder gelegentlichen) Arbeit mit WordPress. Keine geheimen Hacks, aber die kleinen Einstellungen, die gerade bei den ersten Schritten mit WordPress helfen, aber leicht zu übersehen sind.

Warum verlassen Besucher meine Website

11. April 2020

Warum geht man in manche Ladengeschäfte lieber als in andere? Die Gründe sind die gleichen in der realen Welt wie in der Online Welt.

Wir rufen Sie gerne zurück.

Scroll to Top