Start / Website-Ratgeber / Interne Meldungen / Schöne künstlich intelligente Weihnachten 2023 – oder “Hossa KI”

Interne MeldungenSchöne künstlich intelligente Weihnachten 2023 – oder “Hossa KI”

Von der Herausforderung, einen Weihnachtsgruß mit Hilfe von KI zu kreieren sowie unsere Themen für 2024.

Michael Mai, 28.12.2023

Bild eines schönen aufgeräumten Gartens

Liebe Kundinnen und Kunden von MaiNetCare,

als ich die KI darum gebeten habe, mir bei meinem Weihnachts-Rundbrief zu helfen, ist am Ende folgendes entstanden:

Es fing harmlos an mit der Bitte „Schreib mir bitte einen Weihnachtsgruß für einen Jahresrückblick an meine Kunden”. ChatGPT zog nach 0.01 Sekunden den folgenden Text aus seinem virtuellen Jacket. Die Geschwindigkeit ließ darauf schließen, dass offensichtlich bereits mehrere Grußkartenschreiber diesen Gedanken hatten:

Betreff: Frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr von [Ihr Unternehmen]
Liebe Kundinnen und Kunden,

In dieser besinnlichen Zeit möchten wir uns einen Moment Zeit nehmen, um innezuhalten und Danke zu sagen. Danke für Ihr Vertrauen, Ihre Loyalität und die inspirierende Zusammenarbeit, die wir im vergangenen Jahr (… BlahBlahBlah hier schneide ich den Rest heraus, bevor Sie einschlafen)

Es war halt ein typischer Schnarchtext, wie man ihn vor Weihnachten hundertfach in den Papierkorb verschiebt.

Das ganze ging dann wirklich oft hin und her (in der Zwischenzeit hätte ich schon längst einen eigenen Text geschrieben) und jeder Text las sich zunehmend beliebiger. Ich beschloss, den Input drastisch zu ändern und zwar wollte ich nun die gesunde Mischung aus Eigenwerbung für die Firma, Schlagertext aus den 70’ern, Energiewende (darf nie fehlen) und Weihnachtsbotschaft.

Das Ergebnis:

Liebe Kundinnen und Kunden,
„Hossa, die Weihnachtszeit, so hell, so weit,
Fiesta Navidad, überall Glanz und Freud’.
Unter’m Tannenbaum, ohoho, so fein,
mit SEO strahlt der Online-Schein.

Website-Performance, schnell und stark,
wie die Energiewende, macht sie unsere Mark.

Durch die Nacht, ohoho, wir singen und lachen,
Hossa, Weihnachten, lasst uns Freude machen.

Frohes Fest und ein neues Jahr, ohoho,
mit Hossa und Glück, so wunderbar!“

Mit schwungvollen Grüßen,

Das kann nun nicht mal mehr Christian Anders und Rex Gildo übertreffen. Und als Sahnehäubchen bat ich Chat dann noch dieses Gedicht zu illustrieren. Ich lasse das einfach mal so stehen und wechsel lieber schnell das Thema.

Welche Themen werden uns im nächsten Jahr beschäftigen?

Natürlich wird ChatGPT bei uns bleiben und die “KI” (der Begriff ist eigentlich sehr irreführend, denn es handelt sich nicht um Intelligenz, sondern um eine algorithmische Datenverarbeitung mit vielen Parametern) wird wie in jedem Arbeitsumfeld auch viele Umbrüche in der Web-Entwicklung bedeuten.

Wohin die Reise geht, ist noch unklar. Ich vermute, in den nächsten Jahren wird die Personalisierung von Websites mehr in den Fokus rücken und KI wird wie ein normales Werkzeug in den Arbeitsablauf integriert, denn Websites werden zunehmend komplexer und somit natürlich auch die Werkzeuge, mit denen man sie baut.

Mehr Integration von Audio und Video als Content

Der Trend, dass visuelle Inhalte wie Videos weiter an Bedeutung gewinnen, hält ungebrochen weiter an. Hier sind KI-Tools schon lange angekommen. Es gibt Werkzeuge, die komplette Erklärvideos anhand eines Themas erstellen, Videos aus Blog-Posts generieren, oder auch vorhandene Videos verbessern, z.B. beim Videoschnitt, bei der automatischen Erstellung von Untertiteln, bei der Indizierung in Suchmaschinen, usw. Wenn Sie an Videoerstellung oder KI-Werkzeuge zur Videobearbeitung interessiert sind, rufen Sie einfach mal an, ich berate Sie gern.

Barrierefreie Websites werden gesetzlich vorgeschrieben

„Man erkennt den Wert einer Gesellschaft daran, wie sie mit den Schwächsten ihrer Glieder verfährt (Gustav Heinemann)“. Ab Ende Juni 2025 wird es endlich gesetzlich vorgeschrieben sein, dass Websites barrierefrei sein müssen. Auch wenn es noch ein bisschen dauert, lohnt es sich, diesen Punkt schon mal im Hinterkopf zu behalten, falls Sie eine Überarbeitung Ihrer Website planen.

Modernisierung unseres verwendeten Page-Builders

Der in die Jahre gekommene Page-Builder “Beaver Builder”, den wir für die meisten unserer WordPress Websites benutzt haben, ist inzwischen auch in die Jahre gekommen und wird leider nicht mehr so vorangetrieben wie es eine moderne Website erfordert. Nach einigen Tests haben wir uns daher Anfang 2023 entschieden, Schritt für Schritt auf den Bricksbuilder zu wechseln, der eine zeitgemäßere Web-Programmierung ermöglicht.

Sichtbarkeit und Content-Marketing

Vor 25 Jahren erblickte Google das Licht der Welt. Ja, es ist wirklich schon so lange her. Auch wenn der Konzern viele Anlass zur Kritik bezüglich seiner Monopolstellung gibt, hat Google uns die Möglichkeit geschenkt, in kürzester Zeit Informationen selbst zu finden und auszuwerten. Die Phrase “Googel es” ist zu einem deutschen Verb geworden und der Satz “Ich hab es nicht gewusst” ist somit zu einer Ausrede geworden. Aber die Fakten müssen im Rauschen des Äthers auch gefunden werden. Wir verstärken daher weiter unser Angebot zur Suchmaschinenoptimierung. Dieses Jahr haben wir wirklich gute Ergebnisse erzielt und sind selbst erstaunt, wie viel eine gut durchdachte Optimierung selbst für kleine Websites bringt. Natürlich passiert auch in diesem Bereich gerade viel Veränderung aufgrund der KI. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Erweiterung unseres Monitoring-Tools

Im Bereich der Website-Wartung testen wir gerade eine neue Anwendung, die Websites permanent auf Robustheit überwacht, Fehler erkennt und uns benachrichtigt.

Das Problem mit unserer alten Anwendung war: Sie konnte zwar erkennen, wenn eine Website ausfällt, aber nicht, wenn Schwachstellen aufgetreten waren, die etwas subtiler sind, z.B. wenn einzelne Unterseiten defekte Links hatten oder das SSL-Zertifikat ausgefallen war. Das musste man alles manuell prüfen.

Insgesamt gibt es nach wie vor wie vor viel zu tun. Was mich nicht entschuldigen soll, dass ich es dieses Jahr total versäumt habe, rechtzeitig Karten zu schreiben. Eigentlich mag ich handgeschriebene Karten, aber dieses Jahr hat mich Weihnachten “kalt erwischt”. Daher hier mein Online-Versuch:

Ich wünsche Ihnen auch im Namen aller Web-Gärtner, Frau Manuela Nagel, Frau Nana Nkrumah, Herrn Tobias Rettstadt und Frau Giulia Cappello und meiner Wenigkeit eine stressfreie Weihnachtszeit mit Gesundheit und vielen schönen Augenblicken für Sie und Ihre Familie. Wir sehen und hören uns 2024!

Herzliche Grüße und Hossa
Michael Mai

Siehe auch

Keine Beiträge gefunden