Start / Website-Ratgeber / Website-Pflege / Alternativtexte für Bilder richtig schreiben? Erste-Hilfe-Tipps der Website-Gärtner

Website-PflegeAlternativtexte für Bilder richtig schreiben? Erste-Hilfe-Tipps der Website-Gärtner

Vielen Hobby-Gärtnern machen Begriffe wie „Alt-Attribut“ oder „Alt-Tag“ Kopfschmerzen. Doch keine Sorge, so kompliziert ist es gar nicht! Die Website-Gärtner erklären Ihnen, was sich dahinter verbirgt: „Alt“ steht für alternativ; das deutsche Wort „Attribut“ oder englisch „tag“ bedeutet Ergänzung. Gemeint ist eine ergänzende Bildbeschreibung bei hochgeladenen Fotos auf einer Webseite. Wozu wird eine Textbeschreibung für…

Nana Nkrumah, 07.09.2022

Bild eines schönen aufgeräumten Gartens

Vielen Hobby-Gärtnern machen Begriffe wie „Alt-Attribut“ oder „Alt-Tag“ Kopfschmerzen. Doch keine Sorge, so kompliziert ist es gar nicht! Die Website-Gärtner erklären Ihnen, was sich dahinter verbirgt: „Alt“ steht für alternativ; das deutsche Wort „Attribut“ oder englisch „tag“ bedeutet Ergänzung. Gemeint ist eine ergänzende Bildbeschreibung bei hochgeladenen Fotos auf einer Webseite.

Wozu wird eine Textbeschreibung für Bilder gebraucht?

Als Notnagel, wenn das Bild kaputt ist

Der Alternativtext für Bilder wird angezeigt, wenn ein hochgeladenes Bild aus technischen Gründen nicht angezeigt werden kann. Anstatt des Bildes wird dann eine textliche Bildbeschreibung eingeblendet.

Zusätzlich gibt noch zwei weitere wichtige Vorteile, die dazu beitragen, dass Ihre Webseite auch von anderen Menschen besser erreicht werden kann:

Hilfestellung für Menschen mit Seheinschränkung

Blinde oder sehbehinderte Personen nutzen häufig spezielle Programme, die Webseiten vorlesen. Anstelle der Bilder liest das Programm ihnen die Alternativtexte vor. So können Menschen mit Seheinschränkung Bilder verstehen, auch ohne diese zu sehen.

Bessere Treffer in Suchmaschinen wie Google, Bing & Co

Alternativtexte tragen dazu bei, dass Webseiten in Suchmaschinen besser gefunden werden. Das hat mit der Funktionsweise zu tun, wie solche Trefferlisten entstehen. Anbieter wie Google nutzen spezielle Programme, die Webseiten-Inhalte automatisch nach Schlagworten durchsuchen. Diese Programme erkennen keine Bilder und greifen deshalb auf die textliche Bildbeschreibung zurück.

Tipps zur Erstellung von Alternativtexten

  • Beschreiben Sie in einfachen Worten, was auf dem Bild zu sehen ist
  • Verwenden Sie eine klare Sprache ohne Fremdworte
  • Stellen Sie sich vor, Sie sprechen mit jemanden am Telefon, der Ihren Computer nicht sehen kann und Sie wollen ihm/ihr in aller Kürze vermitteln, was Sie gerade sehen
  • Bleiben Sie neutral, sodass sich andere selbst eine Meinung bilden können
  • Perfekt für Suchmaschinen: Bringen Sie, wenn möglich, ein Schlagwort mit ein, unter dem Sie gerne gefunden werden möchten
  • Länge: ein bis zwei kurze Sätze

Beispiel: Hier tragen Sie den Alternativtext im Content-Management-System WordPress ein: